Seminarbericht: Auszubildenden-Workshop

Flipchart

Flipchart

Sie lassen sich noch einmal von Medientrainer Gerd Rapior fit machen für die anstehende mündliche Prüfung, Auszubildende der ETH-OAM Gruppe. In zahlreichen Seminaren, die die Unternehmen ihren zukünftigen Industriekaufleuten, Groß-und Einzelhandelskaufleuten sowie gewerblichen Verfahrens-mechanikern anbieten, haben die jungen Leute gelernt, sich kurz und bündig, dabei aber auch glaubwürdig, verbindlich, sympathisch und verständlich zu präsentieren. Eigenschaften die nicht nur vor der Prüfungskommission, den Vorgesetzten und Kollegen eine wichtige Rolle spielen, sondern insbesondere auch im Umgang mit den Kunden der Unternehmen, sei es am Telefon oder im persönlichen Gespräch. In Rollenspielen wurden die optimalen Verhaltensweisen geprobt, mit der Videokamera aufgezeichnet und anschließend individuell analysiert. „Ich habe durch diese Übung erstmals erfahren, wie ich wirklich auf andere Menschen wirke“, berichtet Birte Podszka, „und weiß jetzt, wie ich meinen Auftritt noch weite professionalisieren kann“. Auch Daniela Heyn ist sich sicher, dass sie ihr Thema in der mündlichen Prüfung mit einer perfekten Performance präsentieren wird. Aber nicht nur die persönliche Präsentation und die des Unternehmens standen im Mittelpunkt der Seminare. Auch der legendäre Adolph Freiherr Knigge war Thema, er hat im Jahre 1788 die ersten Ratschläge für den richtigen Umgang mit Menschen niedergeschrieben. Ratschläge die im Grunde auch heute noch gelten und von Vorgesetzten zunehmend geschätzt werden. Denn der richtige Umgang mit der Umwelt und den Menschen, die einen begleiten, ist ein wichtiger Weg zum beruflichen Erfolg. Wer grüßt wen zuerst, wer lässt wen vorangehen welche Kleidung ist angemessen und was gehört genau zum höflichen Umgang. Davon weiß Julian Delventhal zu berichten.“Ich habe das erlernte im Berufsalltag praktisch umgesetzt und nur Lob geerntet. Nicht nur meinen Kollegen ist das positiv aufgefallen, auch einige Kunden bewerteten meine Ansprache als höchst professionell und haben das auch gesagt“. Mittlerweile ist Julian eine Art „Knigge-Vorbild“ für sein berufliches Umfeld geworden. Aber nicht nur das gehört zu den Seminarthemen: Auch die Ursachen von Konflikten, der Umgang mit ihnen und die Konfliktbewältigung wurden mit zahlreichen Beispielen und Rollenspielen thematisiert und trainiert. Ziel ist es, die jungen Leute in jeder Beziehung für den Berufsalltag fit zu machen, damit sie sich optimal in der künftigen Berufswelt zurechtfinden.

 

 

 

 

             zurück

Facebooklinkedin